Blog

Angst essen Tourismus auf

Wenn man die News im Spiegel heute so liest, mag man meinen, dass es eine schlechte Idee ist, Thailand derzeit zu besuchen:

Im Süden Thailands sind in der Nähe eines Hotels zwei Autobomben explodiert. Medienberichten zufolge wurde dabei eine Frau getötet, mindestens 29 Menschen sind verletzt.

Der reisserische Text impliziert geradezu, dass jetzt auch die Hotels be-bombt werden. Liest man sich aber ein bisschen tiefer in die Materie ein, kommt schnell heraus, dass „im Süden Thailands“ Bombenanschläge an der Tagesordnung sind. Dort kämpfen Separatisten seit über 10 Jahren darum, ein eigenes Kalifat zu errichten. Selbst das Auswärtige Amt weist in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen zu Thailand darauf (ebenfalls seit Jahren) hin.

Die elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland

Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland
Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland

Was wie der Titel eine politikwissenschaftlichen Diplomarbeit klingt, ist eine sehr nützliche Einrichtung der Deutschen Botschaften – die Liste der Deutschen im Ausland.

Unter dem (zumindest für Thailand) passenden aber falsch geschriebenem Namen Elefand kann man sich als Auswanderer™ oder Langzeitreisender im Ausland eintragen, die Dauer des Aufenthalts im jeweiligen Land angeben, Kontaktmöglichkeiten im Land mitteilen und Notfall-Kontakte in der Heimat hinterlegen.

Aller 6 Monate wird dann eine Email versandt die zum Aktualisieren der Daten auffordert.

Sinn der Sache ist es, den Botschaften die Arbeit zu erleichtern, wenn es zu Katastrophen, Todesfällen und Vermisstenanzeigen kommt. Kommt es zu dem (scheinbar unvermeidlichen) Unfall auf Koh Samui kann eine Anfrage der Polizei bei der Botschaft ganz schnell die Kommunikation mit der Familie zu Hause ermöglichen.

Als beispielsweise mitten in Bangkok an einem beliebten Touristenpunkt eine Bombe explodierte, kam eine Email mit Sicherheitshinweisen vom Botschafter.

Ich bin auch (trotz gewerblichem Misstrauens in die Datensicherheit) in der Datenbank. Nordkorea ist ja recht nah und versagt dort häufiger mal beim Verschicken von Raketen ;)

Was die Liste leider nicht liefert, sind Benachrichtigungen, dass man sich für die Briefwahl in Deutschland anmelden kann und sollte. Das muss man immer noch selber machen.

Elefand.

Indiana Jones und der Tempel der Tiger

Pickled Tigers from Kanchanaburi, via Richart Miyer

Pickled Tigers from Kanchanaburi, via Richart Miyer

Eine besonders beliebte Attraktion in Thailand ist der berühmte Tiger-Tempel Luangta Maha Bua in Kanchanaburi. Ich kenne keinen Thailand-Reisenden der nicht gerne einen Selfie mit einem Tiger in seine Social Media Ströme stellt. Dummerweise nur gibt es seit Jahren „Tierschützer“, die gegen diesen Tempel und die Praxis demonstrieren.

Als Urlauber, nach einem besondern Photo suchend, sollte man sich meiner Meinung nach immer der Tatsache bewusst sein, dass so ein Photo nicht echt sein kann. In jedweder Hinsicht.

Jedenfalls haben nun auch die „Zoobehörden“ Thailands nach vielen Jahren reagiert und dem Tempel untersagt, Tiger zu halten. Seit ein paar Tagen werden die Tiere (mehr oder weniger freiwillig und ohne Zwischenfälle) abtransportiert.

Interessant ist, was am Rande auftaucht. Beispielsweise 40 eingefrorene Tiger-Babies, oder ein Mönch (nicht mit dem europäischen Begriff Mönch zu verwechseln), der mit Tigerfellen auf der Flucht ertappt wird.

Kurzum: Bist auf Urlaubsreise und bieten sie dir ein „einzigartiges“ Erlebnis mit „echten“ wilden Tieren an, dann ist es meistens sehr unangenehm für die Tiere und später für dich – wenn du ein Gewissen hast.

Berg unter Feuer

Seit gestern Abend brennt es auf dem Berg zwischen Maenam und Bophut, und zwar ziemlich heftig. Da man in Thailand alles nur in Relationen verstehen kann, verkündeten die News heute, dass es der schlimmste Grossbrand der vergangenen 50 Jahre auf Samui ist. Erschwert werden die Löschversuche durch die Unzugänglichkeit des Gebietes.

Wie es zum Brand kam, kann man noch nicht so genau sagen. Die Spekulationen gehen aber dahin, dass da Brandrodung betrieben wurde. Andererseits kann es auch durchaus sein, dass eine ungünstig als Abfall abgelegte Flasche in Verbindung mit ein wenig Sonneneinstrahlung und optischen Grundgesetzen das durch eine seit 8 Wochen anhaltende Dürre leicht entflammbare Laub entflammte(n?).

Erwähnte Dürre-Periode ist übrigens die längste und wärmste der vergangenen 65 Jahre. (Relationen, klar…)

Hier noch ein Video (auf Thai) mit nächtlichem Brand.

video preview

Bloss nicht in Thailand

content-unavailable-in-thailand

Die Medien bezeichnen als „bisher nicht vorgekommen“, was meiner Meinung nach schon lange Tatsache ist: Facebook blockt in Thailand Seiten, die Regierungs- oder Monarchie-kritisch sind. Zuletzt geschehen mit einer Seite, die „hin und wieder“ einmal die thailändische Monarchie verspottet hat. In Zeiten wo es Verhaftungen aufgrund von Facebookeinträgen gibt nicht sonderlich erstaunlich, aber erwähnenswert. Zu schade nur, dass Facebook klein bei gibt. „Freies Internet für alle“ und so weiter.

More Informationen (in Englisch)

Einparkprobleme

video preview

Einparkprobleme hatte am Wochenende dieses etwas größere Transportschiff in einem zugegebenermassen etwas kurvigem Bereich des Chao Phraya Rivers in Bangkok.

Schnaps. Elf.

So. Heute sind es genau 11 Jahre dass ich Fuss auf Die Insel™ setzte. Nicht sicher, ob das ein Grund zum Feiern ist aber meine mathematische Ader besteht darauf, es zumindest erwähnt zu haben. Das sind mehr als 4000 Tage (4015, aber wer spaltet schon Haare), mehr als ein Viertel und ungelogen der beste und gesundeste Teil meines Lebens.

Hier könnt ihr lesen, wie alles begann: Von einem, der auszog das Fliegen zu erlernen.

Viel hat sich getan seither. Ich bin älter geworden (natürlich), habe mehrere 180 Grad Wendungen durchgeführt (manchmal doppelt), bin des Bloggens müde geworden (ebenfalls natürlich), habe mich zurück gezogen und bin wieder hinaus gegangen. Zugenommen und abgenommen. Habe Dinge gelernt die mich vorher nicht interessiert haben.

Ich glaube, das Ganze ist schon so gut wie möglich abgelaufen ;)

Auf die nächsten 11 Jahre. Vielleicht auch nicht (zumindest in Thailand). Mal sehen…

Party-Insel Nummer 4

Photo: Condé Nast Traveler Magazin
Photo: Condé Nast Traveler Magazin

Koh Samui hat im begehrten Readers‘ Choice Awards 2015 des Condé Nast Traveler Magazins in der Kategorie der 10 Besten Party-Inseln in der Welt einen 4. Platz belegt.

Sie schreiben:

At nearly five miles long, gorgeous Chaweng Beach is the largest of Koh Samui’s beaches. It’s lined with coconut trees and boasts silvery sand, turquoise waters, and even a natural reef. Added bonus: Its northern end is party central. Though Chaweng Beach Road has plenty to offer in the way of food and beverage, try dining on the beach itself—after sunset, many restaurants set up tables and serve fresh seafood at competitive prices. For nightlife, check out Green Mango, one of Koh Samui’s oldest and most famous clubs.

Dass in der Liste von 10 Inseln allein 4 thailändische Inseln vertreten sind (Samui davon mit der besten Position, natürlich) spricht für sich selbst.

Seltsam nur, dass Koh Tao nicht (mehr) auftaucht. Oder auch nicht, abhängig davon, welchen News man folgt…